Nachhaltigkeit ist Topthema der MIPIM 2018

UN-Habitat erstmals auf der MIPIM mit dem nachhaltigen Sanierungsprojekt Völkerbundpalast in Genf vertreten

Paris, 1. März 2018 – Auf der diesjährigen MIPIM erhalten die Teilnehmer eine 360° Vision aller Nachhaltigkeitsaspekte wie beispielsweise Mobilität, Stadtplanung, neue Technologien sowie Architektur und Design. Eine Vielzahl von Initiativen aus diesem Bereich wird vorgestellt und auf dem neuen MIPIM-Nachhaltigkeitsgipfel diskutiert. 

Die MIPIM findet vom 13. bis zum 16. März 2018 in Cannes statt und wird von Reed MIDEM, einem Tochterunternehmen der Reed Exhibitions organisiert.

„Grünes und nachhaltiges Bauen ist heute nicht länger eine Option sondern ein absolutes Muss für Projektentwickler. Dies betrifft nicht nur intelligente Gebäude, sondern es ist heute auch wichtig, Nachhaltigkeit aus Sicht der Stadt zu betrachten, und Wege zu finden, nachhaltige Strategien umzusetzen. Dieses Thema berührt eine Reihe von Aspekten wie beispielsweise Mobilität, Infrastruktur und Energieeffizienz. Aus diesem Grund haben wir uns entschieden, den MIPIM-Nachhaltigkeitsgipfel zu veranstalten“, sagt MIPIM-Direktor Ronan Vaspart.

Den Auftakt des MIPIM-Nachhaltigkeitsgipfels bildet das Thema „Ein passives und positives Energiekonzept: Wie leben wir 2030 oder 2050?“ (13. März 2018, 16.30 Uhr). Bis zum Jahr 2050 will die EU gemäß der Roadmap der Kommission für eine CO2-arme Wirtschaft die Treibhausgasemissionen um 80 % gegenüber dem Niveau von 1990 senken. Die Energieausbeute soll durch Anwendung der Passivhaustechnologie für Neubauten, Modernisierung des Gebäudebestands sowie den Ersatz fossiler Brennstoffe durch Strom und erneuerbare Energien verbessert werden. Régis Meyer von der französischen interministeriellen Task Force für Klima und leitender Mitarbeiter des Bereichs Gebäude‑ und Energieeffizienz/Globale Allianz für Gebäude und Bauförderung beim Ministerium für den ökologischen und inklusiven Wandel, Brian Kilkelly, Development Lead der EIT Climate-KIC, Bea Sennewald, Director of Projects von Article 25, sowie Rafiq Azam, Architekt bei Shatotto Architecture for Green Living, diskutieren darüber, wie dieses Ziel bei gleichzeitiger Rentabilität erreicht werden kann.

Die andere Gipfelveranstaltung mit dem Titel „Neue Technologien und Materialien: Wege zu einer sauberen und energieeffizienten Welt“ (13. März 2018, 17.35 Uhr) behandelt das Thema saubererer und energieeffizienterer Technologien und Materialien (wie beispielsweise Holz), mit deren Hilfe die EU dazu beitragen will, die Treibhausgasemissionen bis zum Jahr 2050 um 80 % zu senken. Teilnehmer dieses Podiums sind Georges-Henri Florentin, Chief Executive Officer des FCBA, David Goatman, Leiter des Bereichs Nachhaltigkeit und Energieberatung bei Knight Frank LLP, Stéphan de Fay, CEO der EPA Bordeaux-Euratlantique, sowie Hideki Nose, Berater bei Sumitomo Forestry.

Das Thema Nachhaltigkeit wird darüber hinaus auch im gesamten Ausstellungsbereich der MIPIM vertreten sein. Auf der diesjährigen MIPIM erstmalig vertreten ist das UN-Habitat mit einer Vorstellung eines Sanierungsprojekts für seine Schweizer Zentrale. Der Ort des Projekts ist der den Genfer See überblickende Völkerbundpalast, ein herausragendes Beispiel für die Architektur des 20. Jahrhunderts. Mit einer Dauer von sieben Jahren umfasst das Projekt den Bau eines neuen nachhaltigen Bürogebäudes sowie die umfassende Renovierung und Modernisierung der historischen Gebäude des Völkerbundpalasts. Das Projekt soll unter anderem die Sicherheit und Barrierefreiheit des Völkerbundpalasts verbessern. Der gesamte Palastkomplex soll energieeffizienter werden, und im ursprünglichen Bau verwendete belastete Baustoffe sollen entfernt werden. Die Raumnutzung der renovierten Gebäude soll verbessert und dringend benötigte Kollaborationsflächen sollen geschaffen werden.

Zum Thema Nachhaltigkeit gehört des Weiteren auch die Mobilität in Städten, der auf der diesjährigen MIPIM eine eigene Podiumsveranstaltung mit dem Titel „Urbane Mobilität: Infrastruktur in Bewegung“ (14. März 2018, 15.15 Uhr) gewidmet ist. Angesichts begrenzter Ressourcen und einer zunehmenden Weltbevölkerung ist der Verkehr ein wesentlicher Indikator für den Fortschritt urbaner Gebiete. Wie können lokale Behörden und der private Sektor bei der Schaffung eines Mobilitätsnetzes zusammenarbeiten? Besetzt wird das Podium von Prof. Sadie Morgan von dRMM Architects, Kersten England, Chief Executive des Bradford Metropolitan District Council, und Nicolas de Cremiers, Marketingleiter bei NAVYA.

Einer der auf der MIPIM vertretenen Innovatoren ist Waugh Thistledon, architektonisches Mastermind hinter Dalston Lane, dem weltweit größten Gebäude aus Brettsperrholz und einem bahnbrechenden Projekt für Holzbauten in hochverdichteten urbanen Wohngebieten. Das zehngeschossige Londoner Gebäude mit 121 Wohneinheiten besteht komplett aus Brettsperrholz, angefangen bei den Außen‑, Wohnungstrenn‑ und Kernwänden bis hin zu Decken und Treppen, und wiegt lediglich ein Fünftel eines Betonbaus gleicher Größe. Das Projekt war Gegenstand hochinteressanter Partnerschaften mit dem Londoner Bezirk Hackney und dem Holzkonstruktionsspezialisten Ramboll und hat innerhalb kurzer Zeit internationales Interesse auf sich gezogen.

Ein weiterer Teilnehmer der diesjährigen MIPIM ist die Lendlease-Gruppe, deren Wiederbelebung des Elephant Park in Südlondon eines von 18 großen städteplanerischen Projekte im Rahmen eines Flaggschiffprogramms der C40 Cities Climate Leadership Group (C40) ist, das sich Maßnahmen zur Reduzierung der Treibhausgasemissionen in den Megastädten der Welt verschrieben hat. Der Elephant Park soll bis zum Jahr 2020 CO2-positiv werden und umfasst zudem auch die ersten Häuser nach dem Passivhausstandard im Zentrum von London. Eine den C40 Cities gewidmete Konferenz bietet der Pariser Bürgermeisterin Anne Hidalgo, dem Mailänder Bürgermeister Giuseppe Sala, dem Osloer Bürgermeister Raymond Johansen sowie den Architekten Lina Ghotmeh, Gründerin von Lina Ghotmeh Architects und David Chipperfield, Gründer von David Chipperfield Architects ein Podium am 14. März 2018, 11.15 Uhr.

Green Planet Architects, das führende internationale Netzwerk nachhaltiger Architekten, sind bereits im dritten Jahr in Folge auf der MIPIM vertreten und präsentieren in ihrem Pavillon Projekte aus über 80 Ländern und von einigen der führenden grünen Architekturbüros wie beispielsweise Hollwich & Kushner, Shatotto, SRA, Sanzpont, Solaxess, Bluet sowie Le Sommer Environnement.

Das Thema Nachhaltigkeit nimmt darüber hinaus auch bei den MIPIM Awards mit der Auszeichnung für das „Beste innovative grüne Gebäude“ einen wichtigen Platz ein. Der Preisträger wird am Donnerstag, dem 15. März 2018, anlässlich der offiziellen Verleihung der MIPIM Awards bekanntgegeben.

Über Reed MIDEM:
Reed MIDEM wurde 1963 als Veranstalter internationaler Fachmessen gegründet, die als maßgebliche Geschäftsplattformen für zentrale Akteure der jeweiligen Sektoren dienen. Diese Sektoren sind MIPTV, MIPDOC, MIPCOM, MIPJUNIOR in Cannes, MIP China in Hangzhou sowie MIP Cancun in Mexiko für die Bereiche Fernsehen und digitaler Content, MIDEM in Cannes für Musikprofis, Esports BAR in Cannes und Miami für den Bereich E‑Sport, MIPIM in Cannes, MIPIM UK in London, MIPIM Asia Summit in Hongkong, MIPIM PropTech Summit in New York sowie MIPIM PropTech Europe in Paris für den Immobiliensektor, MAPIC in Cannes, MAPIC Russia in Moskau, MAPIC Italy in Mailand, MAPIC China Summit in Shanghai und IRF brought by MAPIC in Mumbai für den Einzelhandelsimmobiliensektor. www.reedmidem.com

Über Reed Exhibitions:
Reed Exhibitions ist der weltweit führende Veranstaltungsausrichter mit über 500 Veranstaltungen in über 30 Ländern. 2016 brachte Reed über sieben Millionen Veranstaltungsteilnehmer aus der ganzen Welt zusammen und generierte Geschäfte im Wert von vielen Milliarden Dollar. Heute richtet Reed mit 38 vollbesetzten Niederlassungen Veranstaltungen in ganz Nord‑ und Südamerika, Europa, dem Nahen Osten, dem Asiatisch-Pazifischen Raum und Afrika aus. Reed Exhibitions ist mit Messen und Verbraucherveranstaltungen für 43 Branchen tätig. Das Unternehmen gehört zur RELX Group, einem globalen Anbieter von Informationen und Analytics für Fach‑ und Geschäftskunden aus einer Vielzahl von Branchen. www.reedexpo.com